Jugend jazzt Fördermaßnahmen und Kurse

Jugend jazzt - Fördermaßnahmen & Kurse

"JUGEND JAZZT umfasst in Bayern zahlreiche Fördermaßnahmen. Ziel ist es, den herkömmlichen Unterricht durch die Mittel des Jazz zu erweitern."

Als flankierende Offerte zu den pädagogischen Angeboten des LJJB fin­den jährlich mehrere JUGEND JAZZT Fördermaßnahmen für Jazzeinsteiger ab 10 Jahren, bestehende Bands, interessierte Laien bis 25 Jahren so­wie für Pädagogen statt.

Neben allgemein musikalischen Zusammen­hängen werden konkrete, exemplarische Stü­cke aus der Jazzliteratur erarbeitet und im Ensemble umgesetzt.

Hierbei steht die Arbeit ohne Notenmaterial im Vordergrund. Dies lenkt einen großen Teil des Bewusstseins auf die Interaktion und das Hören und ebnet den Weg hin zum freien Spiel und zur Improvisa­tion auf dem eigenen Instrument.

Image

Je nach Zielvorga­be, Alter, Interessenslage und Wissensstand der Teilnehmer werden in diesen Workshops grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Jazzgeschichte, Impro­visation, Bandpädagogik, Rhythmik, Harmo­nielehre und Wahrnehmung vermittelt.

Dabei wird versucht, die Inhalte möglichst sofort praktisch nachzuvollziehen und somit erlebbar zu machen.

Die Fördermaßnahmen dienen der Aus- und Weiterbildung von Laien, sowie der Multi­plikatorenausbildung im Bereich der schu­lischen Arbeit. Vermittelt werden über die jazzspezifischen Arbeitsformen Inhalte der Jazzmusik und -pädagogik, sowie darüber hinaus eine allgemeine Öffnung und Weitung des bisherigen musikalischen Horizonts.

 
Image

Besonders für klassisch sozialisierte Musiker, die als Notisten wenig oder keine Erfahrung im Bereich Improvisation und freiem Spiel haben, werden behutsame, gruppenimpro­visatorische Einstiege geschaffen.

Von den Erfolgserlebnissen ausgehend kann induktiv der Komplexitätsgrad der Aufgaben gesteigert werden.

Um der Körperbezogenheit der jazz­musikalischen Erscheinungsformen Rech­nung zu tragen, werden zahlreiche Inhalte durch gemeinsames Singen und Bewegung angebahnt. Durch den Körperbezogenen Lernprozess wird eine Vertiefung des Erlernten erreicht.

Im Rahmen der Kurse werden sowohl die eigenen Instrumente als auch vielfältiges Perkussions­instrumentarium sowie Stabspiele eingesetzt.

Durch diese, besonders für die Gruppen­arbeit geeigneten Instrumente, werden die Teilnehmer in die Situation versetzt, abseits ihrer bishe­rigen Spielgewohnheiten ihre musikalischen Ak­tionen neu und bewusst zu überdenken.

Das jeweilige neue, schnell er­lernbare und im Fall der Stabspiele sehr anschauliche Instrument bietet darüber hinaus die Möglichkeit eines grundlegend neuartigen Musikzugangs.

Fördermaßnahmen

(Einsteigerkurse für 10- bis 15 Jährige)

Der beliebte Ferientermin für junge Musiker zwischen 10 und 15 Jahren, die bereits ein Instrument spielen oder singen und gerne das Zusammenspiel mit anderen Musikern und freies Musizieren ausprobieren möchten. Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse am Instrument oder erste Erfahrungen mit Gesang oder in einem Chor. Eine Begegnung mit Jazz sollte schon einmal stattgefunden haben, ist aber nicht erforderlich.

Für Betreuung rund um die Uhr ist gesorgt, ein entsprechendes Rahmenprogramm auch außerhalb des Probenraumes mit Bewegung und Frischluft wird angeboten.

Nach dem ersten Beschnuppern und einer gemeinsamen musikalischen Vorstellungsrunde werden die Jugendlichen zu kleinen Bands zusammengeführt. Mit viel Spaß und ohne Noten gibt es Unterricht im Zusammenspiel. Mit den Dozenten des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern, die allesamt ein „Händchen“ im Umgang mit sehr jungen Musikern haben, geht es um Hören, Fühlen und Wahrnehmen von Musik. Die Musik soll ohne Überforderung auf dem jeweiligen Stand der Teilnehmer in der Gruppe erlebt werden. In den kleinen Ensembles geht es hauptsächlich um Rhythmik, Stilistik, Gehörbildung und das Zusammenspiel. Fortgeschrittene Teilnehmern der Jazz Juniors können in die Jazz Juniors Big Band aufgenommen werden.

(Workshops für Bands und Einzelspieler, die mehr über das Zusammenspiel wissen wol­len)

Mitmachen können alle am Jazz interessierten Musiker bis 25 Jahre, die gerne einmal in einer Band spielen möchten. Sie sollten über Notenkenntnisse und elementare Instrumental- oder Gesangsgrundlagen verfügen. Bereits bestehende Bands können hier Ihren Band-Sound entscheidend verbessern und erhalten neue Impulse für die Probenarbeit.

Es geht um das praktische Kennenlernen verschiedener Stilarten, Tipps und Kicks für das Zusammenspiel, Improvisation, Harmonielehre, Arrangements, Noten, Literatur und die richtige Probenarbeit.

Dazu werden kleine  Ensembles zusammengestellt, die mit den Dozenten des LJJB praktisch an Stücken arbeiten. Die Kursinhalte werden auf dem jeweiligen Stand der Teilnehmer vermittelt und bauen ohne Leistungsdruck auf die Vorkenntnisse der Teilnehmer auf.

Ensembles, die sich für den Wettbewerb JUGEND JAZZT für Solo und Ensemble interessieren, erhalten hier die ideale Vorbereitung.

(Ensemble- und Sologesang für Fortgeschrittene)

Herzlich eingeladen sind fortgeschrittene Sänger und Sängerinnen bis 25 Jahre, die Lust auf Jazz, Singen a cappella und in Combos haben.

Voraussetzung ist der Spaß am Gesang. Die Grundlagen dazu, also sicherer Umgang mit Stimme, Intonation, Notenlesen und Erfahrungen im Jazz, sollten vorhanden sein.

Es werden Standards und Vocal-Arrangements erarbeitet. Neben dem Kennenlernen von Stücken aus der traditionellen Jazz- und Popliteratur steht auch das Erarbeiten von Eigenem im Mittelpunkt. Es geht um Stimmbildung, Sprache, Intonation, Stilistik und Improvisation. Der Kurs soll den Teilnehmern praktische Tipps und Hinweise für die Arbeit als Solist und im Vocal Ensemble geben. 

Die Lehrerfortbildung findet als Multiplikatoren Seminar im Rahmen der Fördermaßnahmen JUGEND JAZZT Bayern für Big Band- und Jazzensemble-Leiter in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz an Schulen in Bayern (LAG Jazz an Schulen) und der Bayerischen Musikakademie Schloss Alteglofsheim statt.

Der Kurs ist offen für alle interessierten Bandleader oder Combo Leiter, die sich über ein konstruktives Miteinander Know How aneignen wollen.  Die Band Leader der teilnehmenden Big Bands am Landeswettbewerb JUGEND JAZZT  können diese Fördermaßnahme als Preis erhalten. 

Zielgruppe
Lehrer und Big Band Leiter, die selbst ein Instrument spielen und bereits Erfahrung im Jazz mit einer Big Band oder anderen Jazzensembles haben.

Förderer

  • Aufnahme in das Fortbildungsprogramm in bayerischen Schulen (FIBS), Anerkennung durch das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst 
  • Aufnahme in das Lehrerfortbildungsprogramm des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen e. V.
  • LAG Jazz an Schulen
  • Kooperation mit der Bayerischen Musikakademie Alteglofsheim

Inhalt
Es geht in diesem Kurs um alle Aspekte der Leitung einer Big Band oder sonstiger Jazzensembles. Es wird aufgezeigt, wie durch Weiterentwicklung der eigenen Wahrnehmung bzw. Fähigkeiten in Verbindung mit konzeptioneller Arbeitsweise effektiver gearbeitet werden kann.

Dabei sind Themen wie persönliche Erfahrung am Instrument, Probenmethodik, Repertoire, Instrumentierung, Rhythmuskonzepte, Arrangement, Stilistik, Intonation sowie spezielle Anleitung für die Arbeit in Sections im Vordergrund. Am Ende des Workshops kann das Erlernte mit einer Band aus Teilnehmern des Kurses ausprobiert werden.

Dozent
Thomas Zoller, Professor für Komposition JRP an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden; bekannt als hervorragender (Big)-Bandleader, Komponist, Arrangeur, Jazzmusiker und kompetenter Pädagoge.

Anmeldung

Die Anmeldung ist über den Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen e. V. (VBSM) möglich!

Termine und Kosten finden Sie unter „Termine

Anmeldung (PDF)

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular so komplett wie möglich aus und senden Sie es per Post, als Scan per Email oder Fax zurück an JUGEND JAZZT Bayern.

Das aktuelle Anmeldeformular für die Kurse steht als PDF-Datei zur Verfügung. Das PDF-Formular kann auch mit dem Acrobat Reader ausgefüllt und dann ausgedruckt werden.

Anmeldung an:

JUGEND JAZZT Bayern

Kurfürstenstr. 19
D-87616 Marktoberdorf

Tel.: +49 (0)8342 898308 
Fax: +49 (0)8342 898309
E-mail: ljjb@ljjb.de


Kursangebote

Schulworkshops

Workshopkonzert

Das LJJB spielt einzelne Stücke oder Phrasen, der künstl. Leiter kommentiert Stilistik, Rhythmik, Komposition und Arrangement an praktischen Beispielen. Falls gewünscht gibt er Erläuterungen zu Improvisation. Außerdem ist eine Lektion Jazzgeschichte mit praktischen Beispielen denkbar. Auf Wunsch kann auf Instrumentierung und Zusammenspiel in einer klassischen Big Band bis hin zu einer modernen Formation eingegangen werden. Die Teilnehmer können entweder aus einer bestehenden Big Band oder Combo kommen oder sich als Einzelteilnehmer anmelden.

Teilnehmer:
20 – 30 aktive Personen

LJJB:
künstlerischer Leiter, ca. 20 Musiker, Organisation

Raumbedarf:
1 bis 4 Veranstaltungsräume

Ausstattung:
Flügel oder Klavier, Drumset, Bassverstärker, Gitarrenverstärker, Percussion (das LJJB stellt fehlende Ausstattung zur Verfügung)

Publikum:
ja

Dauer:
ca. 3 - 4 Schulstunden

Aktives Miteinander musizieren

Die Schüler hospitieren mit ihren Instrumenten aktiv in den jeweiligen Sätzen des LJJB. Anhand eines Big Band Arrangements demonstriert der künstlerischen Leiter die pädagogische Arbeit mit einer Big Band (pro Satz 3-4 Gastmusiker).

Teilnehmer:
bis zu 16 aktive Personen

LJJB:
künstlerischer Leiter, ca. 20 Musiker, Organisation

Raumbedarf:
1 bis 4 Veranstaltungsräume

Ausstattung:
Flügel oder Klavier, Drumset, Bassverstärker, Gitarrenverstärker, Percussion (das LJJB stellt fehlende Ausstattung zur Verfügung)

Publikum:
ja

Dauer:
ca. 3-4 Schulstunden

Begegnung der Schülern mit den LJJB Musikern in kleineren Ensembles und Combos

Mitglieder des LJJB muszieren in kleinen Ensembles mit den Schülern. Im praktischen Zusammenspiel wird auf die jeweiligen speziellen Instrumente und die Wünsche und Fragen der Teilnehmer eingegangen.

Teilnehmer:
20 - 30 aktive Personen

LJJB:
künstlerischer Leiter, ca. 20 Musiker, Organisation

Raumbedarf:
1 bis 4 Veranstaltungsräume

Ausstattung:
Flügel oder Klavier, Drumset, Bassverstärker, Gitarrenverstärker, Percussion (das LJJB stellt fehlende Ausstattung zur Verfügung)

Publikum:
ja

Dauer:
ca. 3-4 Schulstunden

Elementare Musikerziehung durch Rhythmik, Bewegung, Tanz

Der Dozent gibt über Gruppenmusizieren Wahrnehmung, Zusammenspiel, Hören und Reagieren praktische Anstöße zum gemeinsamen Zusammenspiel. Hier wird Anhand des pädagogischen Konzeptes des LJJB Musik auf einer unterbewussten Ebene vermittelt. Die Möglichkeiten des Jazz sind hier Träger des Verstehens von Musik auf eine gänzlich andere Art wie beim herkömmlichen Musikunterricht

Teilnehmer:
20 - 30 aktive Personen

LJJB:
Dozent, 1 Combo des LJJB

Raumbedarf:
1 bis 4 Veranstaltungsräume

Ausstattung:
Flügel oder Klavier, Drumset, Bassverstärker, Gitarrenverstärker, Percussion (das LJJB stellt fehlende Ausstattung zur Verfügung)

Publikum:
ja

Dauer:
2x ca. 3-4 Schulstunden

Workshops für sonderpädagogische Förderzentren, Grund-, Mittel-, Real-, Berufsschulen und Gymnasien

Eine Combo des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern besucht zusammen mit einem Dozenten eine Auswahl von musikinteressierten Schülern in verschiedenen Schularten. Über die Zusammensetzung der Gruppe entscheidet die Schulleitung oder der Fachbereich Musik der jeweiligen Schule. Hierbei können Gruppen mit elementaren Kenntnissen bis zu fortgeschrittenen Ensembles zusammengestellt werden. Die Combo hat alles im Gepäck, was eine Schulband braucht: Instrumente, Schlagzeug, Klavier, Tonanlage, gute Laune! Gemeinsam mit den Schülern, moderiert vom Dozenten, werden nach dem pädagogischen Konzept des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern Wege aufgezeigt, wie ohne Noten oder andere Hilfsmittel miteinander musiziert werden kann.

Teilnehmer:
20 - 30 aktive Personen

LJJB:
Dozent, 1 Combo des LJJB

Raumbedarf:
1 Veranstaltungsraum

Ausstattung:
Flügel oder Klavier, Drumset, Bassverstärker, Gitarrenverstärker, Percussion (das LJJB stellt fehlende Ausstattung zur Verfügung)

Publikum:
Nein

Dauer:
2x ca. 3-4 Schulstunden

Inklusionsprojekt für sonderpädagogische Förderzentren, Grund-, Mittel-, Real- und Berufsschule

Gleichheit und Verschiedenheit befinden sich im schulischen Kontext seit jeher in einem Spannungsverhältnis. Durch die Möglichkeiten des Jazz können beide in eine ausgewogene Balance gebracht werden. Die kreative musikalische Vielfalt kann als Ressource und Bereicherung genutzt werden. Im miteinander musizieren spielen die Einstellung und Haltung eine wichtige Rolle. Die Weltsprache Musik setzt sich über Sprachbarrieren hinweg und öffnet den Weg zu einem gemeinsamen Miteinander.

Eine Combo des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern besucht zusammen mit einem Dozenten eine Auswahl von Schülern mit und ohne Migrationshintergrund. Ohne Sprach- und Kulturbarriere kommen sich die Teilnehmer über das Zusammenspiel in einer Band näher. So entsteht Verständigung, Hemmschwellen fallen. Gemeinsam mit den Schülern, moderiert vom Dozenten, werden nach dem pädagogischen Konzept des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern Wege aufgezeigt, wie ohne Noten oder andere Hilfsmittel miteinander musiziert werden kann.

Teilnehmer:
20 - 30 aktive Personen

LJJB:
2x 1 Dozent, 2x 1 Combo des LJJB

Raumbedarf:
1 Veranstaltungsraum

Ausstattung:
Flügel oder Klavier, Drumset, Bassverstärker, Gitarrenverstärker, Percussion (das LJJB stellt fehlende Ausstattung zur Verfügung)

Publikum:
Nein

Dauer:
ca. 2x 3-4 Schulstunden

Workshops mit individuellen Inhalten

Natürlich können der künstlerische Leiter und das LJJB auf spezielle Wünsche eingehen und in vielen Themenbereichen des Jazz in Theorie und Praxis Auskunft geben. Die Schüler können dabei das Workshop-Programm selbst bestimmen.

Bemerkungen

Die Schüler können nach Absprache Stücke vorbereiten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Inhalte der Workshops unvorbereitet besser vermittelt werden können. Vorher eingeübte Stücke stehen dem pädagogischem Konzept des LJJB im Weg. Die Musik soll nicht in die Teilnehmer „hineingeben“, sondern aus ihnen „herausgeholt“ werden.

Dies kann auf jedem musikalischen Niveau passieren, egal ob Anfänger oder Meisterschüler.

Sämtliche Inhalte basieren auf dem pädagogischen Konzept des Landes-Jugendjazzorchester Bayern. Die Workshops werden vom Dozententeam und Musikern des LJJB durchgeführt

Schulkonzerte

Das LJJB gibt ein Schulkonzert bei freiem Eintritt mit ausgewählten Werken der Big Band Literatur.

Der künstl. Leiter kommentiert dabei Stilistik, Rhythmik, Komposition und Arrangement an praktischen Beispielen und stellt die einzelnen Instrumente und Instrumentengruppen der
Big Band vor.

Zuhörer:
bis zu 200 Personen

LJJB:
künstlerischer Leiter, ca. 20 Musiker, Organisation

Raumbedarf:
1 Veranstaltungsraum

Ausstattung:
Flügel oder Klavier, Drumset, Bassverstärker, Gitarrenverstärker, Percussion (das LJJB stellt fehlende Ausstattung zur Verfügung)

Publikum:
ja

Dauer:
ca. 2-3 Schulstunden

Nähere Auskünfte zu den Kursangeboten und eventuelle Förderung durch die Bayerische Landeskoordinierungsstelle für Musik (BLKM) erhalten Sie in der Geschäftsstelle des LJJB.
Kontakt